Skip to main content

Brunotti Big Bastard iSUP Testbericht

(5 / 5 bei 1 Stimme)
Hersteller
SUP Art
Aufblasbar/iSUP
Volumen (Liter)265
Gewicht (kg)7.3
Länge/Breite/Höhe (cm)320/87/15

Gesamtbewertung

87.4%

Verarbeitung
77%
Handling
94%
Optik/Design
94%
Preis-Leistung
85%
Zubehör
87%

Brunotti Big Bastard Testbericht

Wichtig: Um unsere Testberichte so objektiv wie möglich zu halten, bestehen diese Tests aus Meinungen anderer Kunden. Unter anderem aus Kundenrezensionen. Somit müssen die Produkte nicht direkt von uns getestet worden sein.

Was hat das Brunotti Big Bastard SUP Board wirklich zu bieten? Zu Beginn muss gesagt werden, dass dieses Board auch zum Windsurfen geeignet ist und eine maximale Belastung von 120 kg Körpergewicht haben darf. Hier ein Testbericht zu einem Board mit vielen Funktionen und einem gelungenen Design.

Verarbeitung – Nichts spannendes oder was? – Brunotti Big Bastard

Zur Verarbeitung gibt es ausnahmsweise nicht viel zu sagen. Für den Preis ist die Verarbeitung durchaus angemessen und hat kein erwähnenswertes Manko, dafür aber auch keine großen Besonderheiten.

Handling – Ist es wirklich so wendig? – Brunotti Big Bastard

Die Kippstabilität des Boards ist aufgrund der kurzen Länge und der weiten Breite ausgezeichnet. Deshalb ist das Board sehr wendig und drehfreudig und durchaus für Windsurfer geeignet. Personen mit einem Gewicht von über 120 kg sollten dieses Board nicht kaufen, da sich das Board dann nicht mehr optimal steuern lässt.

Optik – Edel, edel, edel! – Brunotti Big Bastard

Sehr auffällig am Brunotti Big Bastard Board ist das Design. Das Board ist durchaus schlicht gehalten, hat aber gerade deshalb eine ansprechende Optik. Durch das Grau und das auffällige Hellblau hat das Brunotti Big Bastard SUP einen edlen Touch.

Zubehör – Was war da mit der Finne los? – Brunotti Big Bastard

Fangen wir mit den negativen Punkten des Zubehörs an. Die Finne ist nur mittelmäßig, denn das Board läuft mit ihr nicht konstant gerade aus, was aber normal in einer Preisklasse unter 1000€ ist. Auch ein Paddel ist im Set enthalten, auf die man aber nicht weiter eingehen muss. Im Gegensatz zur Finne, ist die Pumpe wirklich spitzenmäßig. Mit ihr wird ein rasches Aufpumpen ermöglicht, da man auch vom Doppelhub Modus in den Singelhub Modus schalten kann, wenn es am Ende schwerer zum pumpen wird.

Fazit

Insgesamt handelt es sich um ein solides Board, das vor allem mit seinem Design und den vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten heraus sticht. Wir empfehlen das Board Fortgeschrittenen und ambitionierten Einsteigern.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*